HOME
film-recht.de Service Texte Urteile Links Contact

 

TEXTE@film-recht.de


# 1 MUSIKRECHTE IM FILM

    Filmmusik kann zum einen aus originär für den Film komponierter Musik bestehen, auch ‚score‘-Musik genannt. Der Produzent erwirbt die Verfilmungsrechte in einem direkten Vertrag mit dem Komponisten, der meistens auch für die Übertragung der Interpretenrechte (z.B. der Studiomusiker) sorgt. Ist der Komponist Mitglied der GEMA (oder einer vergleichbaren ausländischen Musik-Verwertungsgesellschaft) sind auch GEMA-Tarife zu bezahlen.
    Komplizierter - und als Graphik dargestellt - ist die Situation, wenn ein auf Tonträger bereits veröffentlichtes Musikwerk im Film genutzt werden soll. Die notwendigen Vorführungs- und Vervielfältigungsrechte sind bei der GEMA zu erwerben, wobei die Kosten hierfür in den GEMA-Tarifen fixiert und damit kalkulierbar sind. Die Bearbeitungsrechte - oder auch Synchronisations- oder Verfilmungsrechte genannt -, werden zwar oft von der GEMA treuhänderisch verwaltet und können über diese erworben werden, an sich liegen sie jedoch bei dem entsprechenden Musikverlag, über den Komponist/Texter das entsprechende Musikwerk veröffentlicht haben. Während die GEMA-Tarife fixiert sind, unterliegen die Konditionen, und damit auch die Lizenzgebühren, für den Erwerb der Bearbeitungsrechte meistens der freien erhandlung.Entsprechendes gilt im Bereich der Leistungsschutzrechte für den Erwerb der Vorführungs- und Vervielfältigungsrechte seitens der Interpreten des Musikwerkes sowie der Tonträgerhersteller, soweit das Musikstück von einem Tonträger (CD, Schallplatte) heruntergenommen wird. Hier müssen regelmäßig die Lizenzkosten mit den Tonträgerfirmen verhandelt werden, wobei diese in der Regel gleichzeitig die Rechte der Interpreten mit vertreten.
    In den USA wird Filmmusik zumeist mit allen Rechten („work made for hire“) vom Komponisten erworben, so daß auch keine GEMA-Abgaben geleistet werden müssen. Bei der Verwertung eines entsprechenden Filmes in der BRD muß dies der GEMA jedoch gesondert nachgewiesen werden.
    „GEMA“-freie Musik kann nur ein Komponist liefern, der nicht Mitglied der GEMA (oder einer vergleichbaren ausländischen Musik-Verwertungsgesellschaft) ist.

    © 1999 Thomas G. Müller